Einzelnachweis für die Herkunft von Holzprodukten

Bestätigung über den nachhaltigen und legalen Einsatz von Holz im Rahmen öffentlicher Bauvorhaben

Seit 2015 fordert das BMUB durch einen Erlass zur Beschaffung von Holzprodukten für öffentliche Ausschreibungen den Nachweis einer Zertifizierung nach FSC®, PEFC™ oder einer gleichwertigen Zertifizierung.
Aufgrund eines Beschlusses durch den Berliner Senat wurden erstmals konkrete Vorgaben für den Einsatz von Holz im Rahmen öffentlicher Bauvorhaben festgelegt. Hierbei ist neben der Zertifizierung nach FSC® oder PEFC™ auch ein sog. Einzelnachweis ein mögliches Mittel des Herkunftsnachweises. Dies gilt auch im Falle von Subunternehmen.
Dieses bietet vor allem nicht zertifizierten Betrieben die Möglichkeit zur Teilnahme an Ausschreibungen der öffentlichen Hand. Betroffen sind hiervon vor allem Dienstleistungsbetriebe wie Zimmereien, Dachdecker und weitere Handwerksbetriebe, welche im Rahmen eines Bauprojektes vor Ort tätig sind und eigenes Material stellen.
Die Möglichkeit eines Einzelnachweises stellt somit ein kostengünstiges und effektives Mittel zur Nachweisführung auf Projektebene dar. Die Kontrolle des Einzelnachweises erfolgt durch die IMOswiss AG, einer durch FSC-und PEFC-zugelassenen Zertifizierungsstelle.
Ausgenommen von der Nachweispflicht sind Bauhilfsprodukte (z. B. Verschalungshölzer, Gerüstbohlen aus Holz oder Transportpaletten) sowie Holzfertigprodukte (Möbel, Holzfensterrahmen, vorgefertigte Pfähle, vorgefertigte Pflöcke, Fertigparkett und Laminat).

     


Prüfkriterien

  • Dokumentation der Wareneingangskontrolle über Rechnungen, Lieferscheine und zusätzlich vorhandene Lieferdokumente. Kann das eingekaufte Material als FSC-/PEFC-zertifiziert nachgewiesen werden?
  • Projektbezug, d. h. beziehen sich die Angaben der Einkaufs-, Rechnungs- und Lieferdokumente auf das zutreffende Projekt und den zutreffenden Verarbeitungszeitraum?
  • Ist das Material eindeutig den Dokumenten zuordenbar und sind die eingekauften Mengen realistisch?

Kosten

Generell sind die Kosten abhängig vom Umfang der zu prüfenden Dokumente. Zusätzlich kann in speziellen Fällen eine Vor-Ort-Prüfung notwendig sein. Wir erstellen gerne eine Offerte.

Dauer der Nachweisprüfung

Im Falle einer reinen Dokumentenprüfung beträgt die Dauer bis zur Erteilung einer Prüfbescheinigung 1-2 Tage. Sollte eine Vor-Ort-Prüfung notwendig sein, ist für diese ein Tag zusätzlich einzuplanen.


Durchführung

Fordern Sie eine Offerte über Einzelnachweis@imo.ch für Ihr Projekt an. Im Anschluss senden wir Ihnen eine Auftragsbetätigung für die ausschreibende Stelle über den Einzelnachweis zu. Sobald Sie den Zuschlag erhalten haben, bekommen Sie von uns vorbereitende Unterlagen zur Dokumentenprüfung. Ist Ihre Prüfung abgeschlossen, erfolgt die Bestätigung durch die IMOswiss AG an Sie und den Auftraggeber.


 

AktuellesÜber unsUnser ServiceZertifizierte BetriebeEcocert IMO weltweitDownloadLinksKontakt
ÖkolandbauAnbau. LebensmittelFairer Handel. SozialFischerei. AquakulturTextilWald. Holz. Papier
WaldbewirtschaftungHolz. Papier (CoC)HerkunftsnachweisEinzelnachweisUnsere LeistungenDownload. Info
Sign Up/Online Services/Contact
Search
Ecocert IMO GmbH
 
Kontrollstellencode: DE-ÖKO-005
Mitglied der ECOCERT Gruppe

Max-Stromeyer-Strasse 57
D-78467 Konstanz
Deutschland
 
T. +49 (0) 7531 81301 0
F. +49 (0) 7531 81301 29
Sprechzeiten unter Kontakt
 
imod@imo-control.de
 
Home
 
Sitemap/Legal notice/Print page
Back to IMO GROUP